Natürlich können Sie jederzeit auf eigene Kosten zur Kur fahren. Aber fast jeder von uns hat einen Anspruch darauf, die Kosten für eine Kur ganz oder teilweise ersetzt zu bekommen.  Am Anfang steht das Gespräch mit dem Hausarzt bzw. mit dem Fach- oder Betriebsarzt. Von ihm erhalten Sie eine Kurempfehlung.

Nach dem Arztbesuch begeben Sie sich zu Ihrer Krankenkasse, die Ihnen die notwendigen Antragsformulare aushändigt, die sie dann, von Ihnen und Ihrem Hausarzt ausgefüllt, wieder entgegennimmt. Zur Kostenübernahme von Kurbehandlungen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bitte wählen Sie die Ihnen entsprechende Personengruppe aus.

Öffnet externen Link in neuem FensterIhr Weg zu Kur          Öffnet externen Link in neuem FensterFragen zur Kur             Öffnet externen Link in neuem FensterIndikationskriterien

Erwerbstätige

Für Erwerbstätige werden die Kosten der Kur vom Rentenversicherungsträger, z.B. der BfA oder der Deutschen Rentenversicherung übernommen. Der Medizinische Dienst wird zunächst zur Prüfung des Antrages hinzugezogen. Nach der Bewilligung für eine stationäre Kur wird der Kurantrag direkt der Kureinrichtung zugesandt, die Ihnen den Aufnahmetermin mitteilt. Bei einer stationären Kur werden die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Therapie gänzlich vom Versicherungsträger übernommen. Der Kurgast hat lediglich eine Eigenbeteiligung von 10,- EUR pro Tag zu leisten.

Rentner, Selbständige und Kinder

Für diesen Personenkreis werden die Kosten der Kur durch die Krankenkasse übernommen. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen wird ebenfalls als Gutachter hinzugezogen. Ihre Krankenkasse bewilligt entweder eine stationäre oder eine ambulante Kurmaßnahme. Bei der stationären Kur wählt die Krankenkasse eine geeignete Kureinrichtung aus und versendet die bewilligten Antragsformulare. Die Kureinrichtung teilt Ihnen den Termin des Kuraufenthaltes mit. Bei einer stationären Kur werden die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Therapie gänzlich vom Versicherungsträger übernommen. Der Kurgast hat lediglich eine Eigenbeteiligung von 10,- EUR pro Tag zu leisten. Bei einer ambulanten Kur wählt der Kurgast den Kurort, die Unterkunft und den Kurtermin selbst aus. Die Krankenkasse übernimmt hierbei die Kosten für die ärztliche Behandlung in voller Höhe. An den Kurmittelkosten beteiligt sich die Krankenkasse mit 90%. Zu den übrigen Kosten wie Unterkunft, Verpflegung, Kurtaxe und Fahrtkosten gewährt die Krankenkasse einen Zuschuss ab ca. 8,- EUR pro Tag. Sprechen Sie mit Ihrem Kostenträger.